So. Sep 25th, 2022

Berlin: Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat davor gewarnt, dass die Energiekrise verstärkt zu Antisemitismus führen könnte.
Präsident Schuster sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, wenn es Probleme gebe, dann werde das Minderheiten angelastet, und da seien immer Juden dabei. Schuster befürchtet, dass die Querdenker-Szene neuen Erfolg haben könnte, wenn es im Winter kalt wird. Nach seinen Worten hat die Szene derzeit keine nennenswerte Plattform im Zusammenhang mit Corona. Durch den Ukraine-Krieg und die Energiekrise könne sich das aber ändern. Schuster fordert deswegen, wachsam zu bleiben und die Szene im Blick zu behalten. – BR

Kommentar verfassen