Do. Feb 29th, 2024

München: Der am Abend gestartete Warnstreik der Lokführergewerkschaft GDL beeinträchtigt auch den Bahnverkehr in Bayern.
Trotz eines Notfallplans gibt es den ganzen Tag über zahlreiche Zugausfälle im Regional- und Fernverkehr. In München etwa soll die S-Bahn nur stündlich fahren, zum Flughafen alle 20 Minuten. Ziel sei es trotz des Streiks ein stark reduziertes Angebot zu fahren, so ein Sprecher der Bahn. In welchem Umfang dies möglich sei, unterscheide sich regional stark. Private Bahnanbieter, etwa die GoAhead Bahn oder die Länderbahn streiken nicht, Auswirkungen durch streikendes Bahnpersonal wie Fahrdienstleiter dürften aber auch hier zu spüren sein. Der Arbeitskampf dauert bis 22.00 Uhr. Die Verhandlungen zwischen der Bahn und der Gewerkschaft liegen derzeit auf Eis. Hauptknackpunkt ist die Forderung der GDL nach einer 35-Stunden-Woche für Schichtarbeiter. – BR

Kommentar verfassen