Di. Jul 23rd, 2024

München: Das bayerische Kunstministerium hat nach dem spektakulären Goldschatz-Diebstahl aus dem Kelten-Römer-Museum in Manching bisher zwei Millionen Euro für die Sicherheit der Museen im Freistaat reserviert.

Nach Angaben einer Ministeriumssprecherin sind die Mittel aktuell noch nicht ausgeschöpft. Staatliche und nichtstaatliche Museen könnten weiter Anträge stellen, um beispielsweise zum Schutz besonders wertvoller Objekte mehr Verglasungen oder Vitrinen einzubauen. – BR

Kommentar verfassen