Fr. Okt 7th, 2022

Neuburg – Die ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Impfempfehlung aktualisiert. Ab sofort befürwortet sie die zweite Auffrischungsimpfung für Personen ab 60 Jahren sowie Personen im Alter ab 5 Jahren mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe. Damit reduzierte das Expertengremium die ursprüngliche Altersgrenze von 70 Jahren.

Der Gesundheitsamtsleiter Johannes Donhauser und der ärztlichere Koordinator des landkreiseigenen Impfzentrums Markus Schmola erwarten für den Herbst einen starken Anstieg der Inzidenzen. „Wenn die Menschen aus dem Urlaub zurückkommen und sich wieder vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten, werden die Fälle wieder steigen.“, so Schmola. Beide Mediziner raten deshalb Bürgern ab 60 Jahren oder mit geschwächtem Immunsystem nicht auf den adaptierten Impfstoff zu warten, weil die tatsächliche Auslieferung derzeit nicht absehbar ist. „Nur Menschen mit niedrigem Risiko für einen schweren Verlauf können sorglos auf die neuen Impfstoffe warten.“, erklärt Donhauser.

Impfungen sind weiterhin bei den Hausärzten in der Region möglich. Im landkreiseigenen Impfzentrum in der Schrobenhausener Innenstadt (Lenbachplatz 9-10) können Termine über https://impfzentren.bayern/citizen/ gebucht werden. Auch spontan Entschlossene ohne Termin erhalten dort derzeit eine Impfung mittwochs und samstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr.

Kommentar verfassen