So. Nov 28th, 2021

Berlin: Die Enthüllungen der sogenannten „Pandora Papers“ zu versteckten Geldern in Steueroasen haben Politiker und Prominente weltweit unter Druck gesetzt.
Die zuständigen Behörden unter anderem in Großbritannien, Australien und Tschechien kündigten Untersuchungen an. Hinweise auf Personen mit Nähe zum russischen Machtapparat wurden vom Kreml allerdings als unbewiesene Behauptungen zurückgewiesen. Die Unterlagen – mehr als 11 Millionen Dokumente – waren internationalen Medien zugespielt und von diesen ausgewertet worden, unter ihnen NDR und WDR. Demnach haben hunderte Politiker, Amtsträger, Firmenvorstände und Spitzensportler aus aller Welt ihre Vermögen und Wertgegenstände in sogenannten Steueroasen versteckt. Die Bundesregierung sieht die brisanten Dokumente als Ansporn im Kampf gegen Steuervermeidung und Steuerbetrug. Regierungssprecher Seibert betonte zugleich, wie wichtig dafür internationale Zusammenarbeit sei. – BR

Kommentar verfassen