Di. Apr 23rd, 2024

Madrid: Dem früheren spanischen Verbandspräsidenten Rubiales droht nach dem Kuss-Skandal bei der Fußball-WM der Frauen eine Gefängnisstrafe.
Die Staatsanwaltschaft hat zweieinhalb Jahre Haft für den 46-Jährigen gefordert. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, über die mehrere Medien berichten. Rubiales hatte die Nationalspielerin Hermoso bei der öffentlichen Siegerehrung nach dem WM-Finale auf den Mund geküsst. Das legt die Staatsanwaltschaft als sexuelle Aggression aus und beantragte ein Jahr Haft. Eineinhalb weitere Jahre soll Rubiales wegen Nötigung bekommen. Er und drei weitere Funktionäre hätten Hermoso gedrängt, den Kuss für einvernehmlich zu erklären. Darüber hinaus soll Rubiales eine Entschädigung von 50.000 Euro an Hermoso zahlen. – BR

Kommentar verfassen