Sa. Okt 16th, 2021

München – Nach der überstandenen Vorrunde trifft die DFB-Elf nun am Dienstag im EM-Achtelfinale auf England. Das Spiel wird im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen. Doch können Fans in der Pandemie überhaupt nach Großbritannien reisen?

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Nach der Zitterpartie gegen Ungarn geht es für die deutsche Nationalmannschaft nach London. Im Wembley-Stadion findet am Dienstag das Achtelfinale gegen die englische Mannschaft statt. Planmäßig soll auch das EM-Finale dort stattfinden. Reisen nach London gestalten sich zur Zeit allerdings schwierig.

Sind Reisen nach London derzeit möglich?
Großbritannien stuft Deutschland im landeseigenen Einreisesystem als „amber“- also bernsteinfarbenes Land ein. Das bedeutet, dass sich Reisende bereits in Deutschland testen lassen müssen und ein Einreiseformular auszufüllen haben. Angekommen in England müssen die Reisenden jedoch erstmal zehn Tage in Quarantäne. Dort müssen sie sich dann an Tag 2 und Tag 8 mit einem im Voraus gebuchten Test set testen.

Eine Verkürzung der Quarantäne ist durch einen privat bezahlten PCR-Test zwar nach fünf vollen Tagen in Großbritannien möglich – für das Spiel am Dienstag ist das zu knapp.

Quarantäne in England und in Deutschland
Doch auch, wenn eine Reise nach Großbritannien noch geklappt hätte – die Rückreise nach Deutschland gestaltet sich ebenso aufwendig: Denn das Vereinigte Königreich gilt seit dem 16. Mai als Virusvarianten-Gebiet. Dort verbreitet sich derzeit die Delta-Variante des Coronavirus, die Inzidenz stieg zuletzt. Im Moment gilt ein Beförderungsverbot für Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten, Ausnahmen gelten allerdings für Personen, die einen Wohnsitz in Deutschland haben. Diese müssten sich vor der Einreise testen lassen und anschließend in Deutschland 14 Tage in Quarantäne begeben, eine Möglichkeit diese zu verkürzen gibt es bei Virusvarianten-Gebieten nicht – auch nicht für Geimpfte und Genesene.

Allerdings will die britische Regierung laut Medienberichten die Reiseliste am kommenden Montag (28. Juni) noch einmal überprüfen. Falls Deutschland dann auf die „grüne“ Liste rutscht, könnten Fans ohne Quarantäne einreisen.

Ausnahmen für UEFA-VIPs
Die strengen Einreiseregelungen und die geringe Auslastung des Wembley-Stadions hatten zuletzt auch für Diskussionen zwischen der UEFA und der britischen Regierung gesorgt. Neben dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft steht ein weiteres Achtelfinale, die beiden Halbfinalpartien und das Finale am 11. Juli an.

Aufgrund der Zuschauergrenze gab es kurzzeitig Überlegungen, Spiele nach Budapest zu verlegen, wo es keinerlei Beschränkungen gibt. Auch München hatte sich in diesem Zusammenhang als Austragungsort angeboten. Daraufhin einigte sich London mit der UEFA auf eine höhere Auslastung des Stadions mit 60.000 Zuschauern. Diese Ankündigung sorgt derzeit vor allem unter Virologen für Unmut.

Außerdem forderte die UEFA eine Ausnahmeregelung für VIP-Gäste. Für etwa 2.500 UEFA-Offizielle, Medienschaffende und VIPs werden nun nicht dieselben, strengen Einreise-Regelungen gelten wie für normale Reisende und Rückkehrer. Ihre Hotels dürfen diese nun allerdings nur für das Spiel verlassen – andere Ausflüge sind untersagt. – BR

Kommentar verfassen