Fr. Jul 1st, 2022

Los Angeles: Zum Abschluss des Amerika-Gipfels haben 20 Länder eine gemeinsame Erklärung zur Einwanderung verabschiedet.
US-Präsident Biden sagte, dass Ziel sei eine geordnete und kontrollierte Migration. Er vewies auf die hohe Migration zwischen Süd-, Mittel- und Nordamerika sowie der Karibik durch politische Unruhen und Wirtschaftskrisen. Nach seinen Worten müssen alle Staaten künftig enger zusammenarbeiten für das Ziel, die Lebensbedingungen in den Herkunftsländern zu verbessern, legale Arbeitsmigration zu erleichtern und den Kampf gegen Schlepperbanden zu verstärken. Gleichzeitig kündigte Biden an, in den kommenden beiden Jahren rund 20.000 Flüchtlinge aus der Region aufzunehmen und mehr als 11.000 Visa für Saisonarbeiter aus Mittelamerika und Haiti auszugeben. Zudem soll die Familienzusammenführung von Migranten aus Kuba und Haiti erleichtert werden. – BR

Kommentar verfassen