So. Sep 19th, 2021

München: Bayerns Gesundheitsministerin Huml bedauert, dass im Freistaat in den vergangenen Tagen Impftermine wegen fehlenden Impfstoffs abgesagt werden mussten.
Im Interview mit dem BR sagte die CSU-Politikerin, das sei „sehr sehr schade“, da es eine große Impfbereitschaft gebe, die man nutzen müsse. Eine knappe Woche nach dem Impfstart hätten sich mehr als 43.000 Menschen in Bayern immunisieren lassen. Hier fehlten aber noch Zahlen aus den Landkreisen. Huml sagte, insgesamt sei der Auftakt „gut gelaufen“ auch wenn es mancherorts Probleme mit der Kühlung gegeben habe. // Nach ihren Worten werden zuerst alte und kranke Menschen in den Heimen versorgt, vereinzelt hätten Landkreise auch schon zu Hause lebende, über 80-Jährige angeschrieben. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen