Fr. Mai 20th, 2022

Nürnberg: Im Januar haben sich in Bayern fast 2.900 Pflegekräfte arbeitssuchend gemeldet. Das sind rund viermal so viele wie im Januar des vergangenen Jahres.
Das geht aus den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit hervor, die dem Bayerischen Rundfunk vorliegen. Einen ähnlichen Trend gibt es bundesweit: Hier gab es 12.000 Meldungen mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Zahl der arbeitssuchenden Pflegerinnen und Pfleger hat sich damit mehr als verdoppelt. Ein Sprecher der Bundesagentur sagte, ein Zusammenhang mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht liege nahe. Das Bundesgesundheitsministerium hat unterdessen bestätigt, dass Ungeimpfte auch nach dem offiziellen Inkrafttreten der einrichtungsbezogenen Impfpflicht am 16. März weiter in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen arbeiten werden. Zunächst müssten die jeweiligen Gesundheitsämter über ein Betretungs- und Tätigkeitsverbot entscheiden. – BR

Kommentar verfassen