Mi. Jul 28th, 2021

Zurückgeblickt haben bereits viele; ob mit Jauch, Kerner oder Hape, ob im Öffentlich-Rechtlichen oder Privaten… – immer wurde der gesunde Mix aus Frohsinn und Tragödie in ein fruchtbares Quotenpaket zusammengepackt und hat uns Verbraucher nochmal an das erinnert, was vorder- wie hintergründig in 2011 bewegte.

Doch bevor wir zurückblicken, gucken wir doch erst einmal in die Gegenwart, jetzt kurz vor Weihnachten. Denn, wer blickt schon zurück auf den Dezember 2011, wenn doch im nächsten Jahr erst wieder im Dezember bis Januar zurückgeblickt wird. Und dieser Dezember 2011 wird wohl in die Deutsche Geschichte als der Monat eingehen, in dem man einem „Gauner im Anzug“ auf die Schliche gekommen ist, der im weltmännischem Style es vollbrachte, eine ganze Nation, und vor allem unsere Kanzlerin so zu verhohnepiepen…

Da fährt der Ministerpräsident Niedersachsens über Jahre jeden Sommer als Günstling der Industrie in den ‚fremdverdienten‘ Urlaub, lässt nebenher noch ein Haus von wem auch immer finanzieren, nur um sich ein paar zigtausend Euro Zinsen zu sparen, und spricht vor den Medien darüber, dass es vielleicht nicht ganz richtig gewesen wäre, den Landtag das eine oder andere nicht gesagt zu haben… Meine Damen und Herren, haben wir das notwendig, diesem Herren auch nur noch eine Silbe zuzuhören – haben wir Deutsche eine solche Unverfrorenheit verdient…

Wir nennen das in jedem Falle einen gewissen Grad an krimineller Energie und, wie es die Weltkorruptionsbehörde ausdrückt „Vorteilnahme im Amt, in einem Land, wo doch normalerweise jeder kleine Beamte bei jedwelcher Vorteilsnahme sofort strafrechtliche Konsequenzen fürchten muss…“ Man darf gespannt sein, wen unsere Kanzlerin als nächsten Bundespräsidenten ausrufen wird – ganz hoch im Kurs dürfte wohl Guttenberg liegen, bevor der sich in einen Fettnapf nach dem anderen legt, wobei ja jetzt auch der Lindner frei wäre… – schließlich ist der Posten des Bundespräsidenten ja seit Scheel eine Art gelbe Tradition gewesen… – doch genug der Zynik – hier unser Rückblick:

JANUAR
Ägypten verliert seine Angst. Das ganze Volk der Pharaonen bietet den Staatsgewalten um Mubarak und Militärs die Stirn und übt den friedlichen Aufstand. Der Tahir-Platz bannt die Augen der ganzen Welt und lässt jeden Einzelnen darüber staunen, mit welcher Disziplin und Selbstlosigkeit die Menschen die an ihnen verübte Gewalt ertrugen. Nachdenklich erscheint bei dieser Revolution der Unterbau, die Vorbereitung durch das Medium Internet und Facebook, diente es doch als Plattform und Zusammenkunft der Aufständischen. Selbst das zwischenzeitliche Abschalten des Mediums half nichts – das Volk siegte; doch wird Demokratie nicht an einem Tag erschaffen. Das Volk Ägyptens hat die Schlacht gegen Mubarak gewonnen – der Krieg gegen das Militär wird andauern…

FEBRUAR
Deutschlands Polit-Hoffnung zu Guttenberg ‚wird von den Intellektuellen zurückgetreten…‘ Der neidende Mob hatte Erfolg, so möchte manch‘ einer gerne titeln. Doch ist die Sachlage leider anders. Sich mit den schlauen Köpfen eines Landes anzulegen, geht einen Schritt zu weit. Wobei doch mit Sicherheit zu beweisen ist, dass wohl jeder Politiker bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben hatte, dies aber tunlichst deklarierte, um dem Moloch jederzeit von der Schippe springen zu können. Ja, die Sehnsüchtigen unter den Staatstreuen, die schon einen großen Staatsmann vermuteten, dem man ja bedingungslos folgen könnte – Beispiele in der weiteren Vergangenheit gäbe es da ja insbesondere bei der deutschen Geschichte reichlich – ja die wurden enttäuscht, und werden es wahrscheinlich bleiben. Doch wer weiß, Totgesagte leben bekanntlich länger…
Der Freiheitskampf um Lybien forderte 40000 Menschenleben. Was war das aber für eine epochale Vorgeschichte. Halb Europa machte mit dem Despoten Gaddafi Geschäfte und peinliche Bilder kursierten in der Runde. Insbesondere Berlusconi wie auch Sarkozy ließen sich nur allzu gerne von dem Diktator aushalten und ‚blenden‘. Hauptsache die Grenzen bleiben sicher und Afrika bleibt wo es ist… Die stoische Haltung Gaddafis gegenüber den Aufständischen und der bedingungslose Willen zum Machterhalt mit allen Mitteln empört die Weltengemeinschaft, provoziert im März eine UN-Resolution und löst eine Militäraktion aus, die über Monate die Nachrichten diktierten. Deutschland enthielt sich und erregte damit höchstes Unverständnis bei seinen Verbündeten. Die Wiedergutmachung soll durch die spätere Finanzierung beim Wiederaufbau des Landes geleistet werden.

MÄRZ
Ein Erdbeben der Stärke 9 erschüttert Japan. Wenige Stunden später verursacht ein Tsunami die Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima. 100.000 Menschen verlieren ihre Heimat. Was jedoch im Nachgang dieser Katastrophe herausgefunden wird, ist, dass die Kerntechnik keinesfalls eine sichere ist, wie es die Betreiber so gerne darstellen. Nein, Kerntechnik ist Nuklearpolitik auf menschenverachtenden Niveau. Jedes Nachlassen der öffentlichen Kontrolle könnte ähnliche Katastrophen an anderen Orten der Welt auslösen. Die Menschheit steht vor einer völlig neuen Herausforderung. Der Druck der Öffentlichkeit hierzulande hat dazu geführt, dass die deutsche Regierung den erst kürzlich beschlossenen Atom-Wiedereinstieg in einen totalen Ausstieg revidieren musste. Da half auch der beschwichtigende Versuch des gelben Wirtschaftsministers Brüderle nichts mehr, die Energielobby zu beruhigen – es handelte sich hier nur um ein kleines politisches Zwischenspiel, dass im Nachgang wieder revidiert werden könne…

APRIL
Wer hätte das jemals für möglich gehalten. Ein Grüner wird Ministerpräsident in Baden-Württemberg. Das Ländle kreierte über Stuttgart21 den Begriff „Wutbürger“ und die Grünen profitierten von dem fehlenden Profil der Roten, sowie von der Machtdekadenz der Schwarzen. Winfried Kretschmann, grün und katholisch, muss nun im schwarz-konservativ denkenden Ländle diese Zeiterscheinung rechtfertigen, mit Taten belegen, dass die Eintagsfliegen nicht nur aus einer politischen Stimmung heraus, sondern aus einem tiefen sozial-ökonomischen Willen der Bevölkerung fußen. Das wird für den Freund des Fahrrads im Land der schnellen Kisten kein Spaziergang – und Stuttgart21 grüßt weiter aus der Tiefe des Untergrunds…

MAI
Wie groß muss der Hass auf einen Menschen sein, wenn die Regierungsspitze der großen Weltmacht USA per Live-Schaltung der Ermordung Osama bin Ladens beiwohnt? Wie kann eine deutsche Bundeskanzlerin über diese Tatsache erleichtert sein, in unserem Deutschland, in dem es keine Todesstrafe gibt?
Borussia Dortmund wird Deutscher Meister und DonKloppo der Trainer des Jahres… – Glückwunsch!
Die EURO-Krise nimmt in Griechenland ihren Anfang und stellt die Staatengemeinschaft für die nahe und mittelfristige Zukunft vor eine der größten Zerreißproben seiner Geschichte…

JUNI
Die Deutschen lieben ihre Heimat! Und so akzeptiert auch niemand, dass eventuell die Gefahr bestünde, dass ein Atomkraftwerk… Und so steigt Angela Merkel in Windeseile, durch die Umfragen stark angetrieben, aus der Atomenergiegewinnung aus, nachdem sie doch erst ein halbes Jahr vorher die Laufzeiten der AKW’s angehoben hatte… – selbst für Politkenner ein sehr überraschender, aber mutiger Schritt. Deutschland reagiert damit so eilig und radikal wie kein anderes Industrieland auf die Katastrophe in Fukushima.

JULI
‚Utoya‘ wird der Inbegriff des Grauens. Der Name der Insel steht für einen der größten Massenmorde, die jemals auf der Welt verübt worden sind. Dass diese Tat von einem einzelnen Menschen ausgeführt wurde, schockiert eine ganze Nation und darüber hinaus. Der Premierminister Norwegens, Jens Stoltenberg, sagte in seiner ersten Fernsehansprache: „Unsere Antwort auf Gewalt ist noch mehr Demokratie, noch mehr Humanität, aber niemals Naivität.“ Die Welt ist fassungslos und jeder Vater und jede Mutter steht angesichts dieses Grauens noch auf viele Jahre unter Schock!

AUGUST
Vicco von Bülow alias Loriot hat uns verlassen. Es gibt nicht viele der ganz großen in der Humorabteilung dieser Nation, in der doch so viele zum Lachen in den Keller gehen… Er hat uns zum Lachen gebracht, hat uns den kleinbürgerlichen Spiegel ein ums andere Mal vor Augen gehalten. Sein stoischer Perfektionismus, sein Sinn für jedes Detail waren Markenzeichen – seine Talente in Zeichnung, Situationskomik und Rhetorik waren maßgebend für viele zukünftige Generationen dieses Genres. Loriot ist mit seinem Werk und mit seiner Art unsterblich geworden.

SEPTEMBER
‚Rudern wir lieber wieder zurück!‘ Der EURO steht am Abgrund und mit ihm wohl alle unsere Ersparnisse… Es gibt Gerüchte, dass die DM 2 bereits gedruckt sei… Viele Geschäftsleute investieren jetzt ihr Geld, da es ja morgen bereits nichts mehr wert sein könnte… Aber wer konnte denn auch glauben, dass Länder wie Italien, Griechenland oder Spanien sich an so etwas wie Haushaltsdisziplin halten würden können… Schließlich zahlten wir vor dem EURO in Italien für einen Kaffee 3.000 Lire. Also, wenn es der Südländer doch gewohnt ist, mit Inflationsraten von X zu handeln und der Korruption, die im Übrigen auch hierzulande nicht mehr unüblich ist (siehe Wulff oder Alpe Adria-Skandal…), stets freien Lauf lässt, den wird man doch nicht durch ein neues Etikett auf der Währung von einem Tag auf den anderen ändern können. Also zahlen wir für diese große Lüge… besser gesagt unsere Nachkommen…

OKTOBER
Nach Schumi nun Vettel – und wie. In beeindruckender Manier versucht sich Sebastian Vettel an der Superlative Schuhmacher. Und er hat Erfolg. Schließlich war er beim ersten Titel jünger und der zweite folgt zugleich. Es bleibt zu hoffen, dass der Basti nicht zu den Ferraristico wechselt…

NOVEMBER
Der Nationalsozialistische Untergrund, ein paar Neonazis, bekennen sich in einer DVD zu neun Morden an Einwanderern, und lösen damit eine Welle des Entsetzens bei den demokratischen Hütern dieser Republik aus. Ja, der braune Untergrund wurde unterschätzt und bringt die Regierung nun in absolute Erklärungsnot gegenüber befreundeten Staaten wie die Türkei und auch Griechenland. Wiedergutmachung ist angesagt – doch dazu muss die Politik erst noch einige Hausaufgaben erledigen, die sie aber scheinbar noch nicht willentlich begriffen hat, denn Mölln und Solingen ließen keine Taten folgen oder der plumpe Versuch die NPD zu verbieten scheiterte ebenfalls kläglich.

DEZEMBER
Johannes Heesters geht im Alter von 108 Jahren von uns. Wir zollen ihm und seinem Lebenswerk größte Hochachtung und Respekt.
Wider Erwarten befindet sich der Bundespräsident noch im Amt – doch die Debatte um seine Person bleibt; denn eines ist sicher – das Amt un die Person sind beschädigt. Diese Tatsache spaltet die Nation nachhaltig.
Wer wissen will wie sich die wirtschaftliche Lage in unseren Breiten in 2012 weiter entwickelt, der soll lieber mal eine Euro-Münze werfen, oder evtl. die alte D-Mark rausholen!

…und da waren noch Momente des Glücks, Stolz und Trauer, die das Jahr begleitet haben, wie:
Angela Merkel bekam vom Präsident Obama die Freiheitsmedaille (den höchsten zivilen Orden der USA)
…den skandalösen Seitensprung von Mister Gouverneur (Arnold Schwarzen-egger). Das Glamourpaar hat sich nichts mehr zu sagen. Jetzt sprechen die Anwälte und das wird sehr teuer.
…“für Gott und unser Land Geronimo“ bedeutet Osama bin Laden ist tot. Die Operation „Neptun Speer“ ist beendet und nicht nur ganz Amerika atmet auf!
…die perfekte Landung in Warschau. Der polnische Pilot Tadeusz Wrona setzt „den Vogel“ ohne Fahrwerk auf die Piste. Alle Passagiere bleiben unverletzt.
… Thomas Gottschalk verlässt souverän die Bühne und die Bildschirme. „Wetten Dass..“ bleibt momentan ohne Nachfolger. Traut sich keiner?
…Jung, reich, schön und adelig. England in neuem Glanz. Die Traumhochzeit von Prinz William und Kate Middelton lässt uns romantisch und träumerisch werden.
…der geniale Apple- Chef sagt leise „Adieu“ und die Welt ist ärmer geworden. Nicht mehr unter uns sind auch: Peter Falk, Witta Pohl, Elisabeth Taylor, Peter Alexander, Bernd Eichinger, Gunter Sachs, Leo Kirch, Johannes Heesters, James Rizzi und die ungewöhnliche Amy Winehouse.

Das Jahr 2012 soll uns mehr Ruhe und Frieden bringen. Einen Guten Rutsch!

Kommentar verfassen