Di. Mai 17th, 2022

Berlin: Die Bundesregierung hat die kräftigste Rentenerhöhung seit Jahrzehnten beschlossen.
Ab dem 1. Juli sollen die Altersbezüge im Osten um 6,1 Prozent steigen, die im Westen um 5,35 Prozent. Außerdem sollen die etwa drei Millionen Erwerbsminderungsrentner langfristig mehr Geld bekommen, und zwar bis zu 7,5 Prozent. Zudem soll der sogenannte Nachholfaktor wieder in Kraft gesetzt werden, der sich dämpfend auf Rentenerhöhungen auswirkt. Der Paritätische Gesamtverband hat darauf hingewiesen, dass den Rentnern trotz der Erhöhung weniger übrig bleiben könnte. Grund sei die hohe Inflation. Im vergangenen Jahr habe es im Westen außerdem eine Nullrunde gegeben und in Ostdeutschland nur eine geringe Erhöhung, sagte Hauptgeschäftsführer Schneider. – BR

Kommentar verfassen