Mi. Jun 12th, 2024

Berlin: Viele Pflegebedürftige werden vom Medizinischen Dienst falsch eingestuft und erhalten zu niedrige Pflegegrade. Das zeigen Recherchen des ARD-Magazins „Report Mainz“.
Demnach haben im vergangenen Jahr 185.000 Betroffene Widerspruch gegen ihre Bescheide eingelegt, etwa jeder Dritte bekam Recht. Der emeritierte Sozialrechtler Heberlein sagte dazu im Interview mit „Report Mainz“, es müsse unbedingt versucht werden, die Zahl der falschen Bescheide nach unten zu korrigieren, durch Schulungen und genauere Untersuchungen. Wie Katharina Lorenz vom Sozialverband Deutschland sagte, lässt man Pflegebedürftige oft im Regen stehen, weil Begutachtungen nicht korrekt seien. Viele Betroffene legten keinen Widerspruch ein, so Lorenz. Die Dunkelziffer an falschen Gutachten dürfte also höher sein. – BR

Kommentar verfassen