Mi. Mrz 3rd, 2021

Rennaction im Schwalbanger…
Am 22.07.2012 wird ein ganzes Gewerbegebiet bereits zum 3. Mal zur Showbühne von nostalgischen Rennfahrzeugen und Oldtimern, die ihren Flair und Sound gemeinsam mit modernen Sportwagen und Rennboliden präsentieren. In einem großen Fahrerlager und rund um den Präsentationskurs können die großen Rennlegenden von z.B. DKW, BMW, Mercedes im direkten Vergleich mit den modernen Boliden und Kraftprotzen wie Alfa Romeo, Porsche, Audi bis hin zu Formel 1, Formel 3 und Formel Renault aus aktuellen und längst vergangenen Rennserien hautnah bestaunt werden.

Empfang und Party am Samstag
Am Samstag, 21. Juli um 17:00 Uhr werden die Neuburg Classics mit einem Empfang der Ehrengäste und der bereits anwesenden Fahrer beim Autohaus Prüller eröffnet. Die Begrüßung der Gäste wird feierlich vom Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling vorgenommen. Ab 19:00 Uhr läuft im Fahrerlager im Bauhof eine kleine Boxenparty. Für die stimmungsvolle Unterhaltung sorgt der Maximilian Stadler mit heißen Rhythmen und unvergesslichen Evergreens auf seiner Gitarre.

Sowohl die mühe- und liebevoll restaurierten Rennlegenden von gestern als auch die Sport- und Rennfahrzeuge von heute präsentieren sich dem Publikum auf dem ca. 1,2 km langen „Neuburg Classics- Kurs“ mitten durch das Gewerbegebiet St.- Andreas- Str. in organisierten Schaufahrten. Auf einem abgesperrten Rundkurs, Start Am Schwalbanger (auf Höhe Prüller/Helo) weiter in die St. Andreas- Str., Heideckstr., Ambergstr. und zurück zum Start werden die Fahrzeuge in verschiedenen Klassen mehrere Runden lang nicht nur einen Augenschmauß sondern auch ein ganz besonderes Hörvergnügen bieten.

Der zum Fahrerlager umfunktionierte Bauhof im Zentrum des Gewerbegebietes St.- Andreas- Str. wird wieder das Herz der „Neuburg Classics“ sein. Dort werden sich die verschiedenen Rennteams und die Rennfahrzeuge aller Klassen von der Vergangenheit bis zur Neuzeit im direkten Vergleich den Besuchern präsentieren. Eine Fußgängerbrücke verbindet das Fahrerlager mit dem Außenareal und ermöglicht so den Besuchern den ständigen Zugang in das Herz der „ND Classics“

Kommentar verfassen