Fr. Feb 3rd, 2023

Berlin: Das neu gegründete Bündnis „Pro Rettungsdienst“ fordert eine grundlegende Reform der Notfallversorgung außerhalb von Krankenhäusern.
Bei der Vorstellung des Bündnisses wurden vor allem Personalmangel und dazu parallel steigende Einsatzzahlen beklagt. Das führe zu einer hohen Belastung und zu Engpässen bei den Notfalldiensten, hieß es weiter. Ein Vorstandsmitglied des Deutschen Berufsverbands Rettungsdienst sagte, die Arbeitsbedingungen hätten sich in der jüngsten Zeit derart verschlechtert, dass es dadurch „eine nie dagewesene Berufsflucht“ gebe. Nötig sei eine zentrale Steuerung von Patientenströmen. Die Strategie, immer mehr Rettungswagen in Dienst zu stellen, sei am Ende, es gebe kein Personal mehr. – BR

Kommentar verfassen