Fr. Jun 21st, 2024

Augsburg – Am 27. Juli startet in Augsburg das zweite „Water & Sound“ Festival. Es verbindet hochkarätige Weltmusik mit Kunstaktionen und Gesprächen und rückt mit Blick auf weltweite Musik- und Wasserregionen heutige, drängende Themen rund um Ökologie, Umwelt und Politik in den Fokus.
Thematisch steht die Mittelmeerregion im Zentrum der Veranstaltungen. Auf mehreren Bühnen im Augsburger Stadtgebiet sind Acts wie Maria Mazzotta (Italien) Bab L’Bluz (Marokko und Frankreich) und die kurdische Sängerin Aynur zu erleben.

Die Spielorte liegen entlang einiger Objekte des Wassersystems, für das Augsburg seit 2019 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

In Kooperation mit dem Welterbe-Büro und der Universität Augsburg finden Gespräche mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Musikethnologie, Ethik und Umwelt statt. Darunter Kerstin Schlögl-Flierl (Mitglied des deutschen Ethikrates), Francesca Tarocco (Leiterin des Zentrums für Environmental Humanité in Venedig) und Fiona Middleton, die zu künstlerischen Formen der Meereskompetenz und Darstellungsformen der Tiefsee forscht und Teil der TBA21 Academy ist. Auch Künstler des KinAct Kollektivs aus Kinshasa sind im Festival zu Gast und werden vor Ort ein Kunstwerk schaffen. – Tina Bühner, Pressearbeit Water & Sound Festival,

Kommentar verfassen