So. Dez 5th, 2021

München – Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen und liegt nun bei fast 400. Mittlerweile haben zehn bayerische Landkreise eine Inzidenz über 1.000. Der Landkreis Freyung-Grafenau führt bundesweit das Negativranking an.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist auf ein weiteres Rekordhoch gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, erhöhte sich der Wert auf 399,8. Er erreichte damit den 16. Tag in Folge einen neuen Höchststand.

81 weitere Todesfälle in Bayern
Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 45.326 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.39 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 32.048 Ansteckungen gewesen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 309 Todesfälle verzeichnet. Allein 81 davon starben in Bayern.

Landkreis Freyung-Grafenau führt Negativranking an
In Bayern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 644,9, das ist der dritthöchste Wert bundesweit nach Sachsen (969,9) und Thüringen (685,3). Der Landkreis Freyung-Grafenau führt das bundesweite Negativranking an mit einer Inzidenz von 1.614,1. In Bayern liegen neun weitere Landkreise über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1.000: Rottal-Inn (1426,1), Berchtesgadener Land (1141,8), Passau (1.135,7), Mühldorf am Inn (1.134,1), Traunstein (1.111,1), Dingolfing-Landau (1.081,8), Regen (1.065,8), Landshut (1.040,4) und Deggendorf (1.006,9). – BR

Kommentar verfassen