Fr. Sep 24th, 2021

Foto- und Videoaufnahmen von Zeugen gesucht
Ingolstadt – Blockade der A 9 durch Rostocker Fußballfans am 15.05.2021 zwischen den Anschlussstellen Schweitenkirchen und Holledau;

Wie bereits berichtet (s. u.), kam es am vergangenen Samstag, den 15.05.2021, nach dem Drittligaspiel der SpVgg Unterhaching gegen den FC Hansa Rostock zu einer Blockade der Bundesautobahn A 9 durch Hansa-Fans. Mehrere zum Teil alkoholisierte Anhänger des FC Hansa Rostock verließen daraufhin ihre Fahrzeuge, feierten, schwenkten Fahnen und zündeten pyrotechnische Gegenstände. Hierdurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen u.a. in Form von Staubildung.

Nur durch Zufall wurden durch die Blockadeaktion keine Personen verletzt. Auch Sachschaden entstand nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Derzeit werden durch die zuständige Verkehrspolizeiinspektion Ingolstadt in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Mecklenburg-Vorpommern umfangreiche Ermittlungen u. a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Landfriedensbruchs geführt. Hierzu wurde die Ermittlungsgruppe (EG) „Rostock“ gegründet.

Zeugen, die Fotos und Videosequenzen von dem Vorfall gefertigt haben, werden gebeten, diese der Polizei für die weiteren Ermittlungen zur Verfügung zu stellen. Hierzu wurde ein Medien-Upload-Portal freigeschaltet, welches unter der Adresse https://medienupload-portal01.polizei.bayern.de erreichbar ist. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

————————————————————
Schwerstverletzte Person verstorben – vorläufiges Obduktionsergebnis
Ingolstadt, 18.05.2021 – Wie gestern auf Nachfrage bestätigt, war die am vergangenen Dienstag aufgefundene schwerstverletzte Person noch am Freitag, 14.05.2021, im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

Der Leichnam des 66-jährigen Ingolstädters wurde mittlerweile obduziert. Das vorläufige Obduktionsergebnis ist wie auch die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt mit einem Sturzgeschehen in Einklang zu bringen.

————————————————————-
Schwerstverletzte Person aufgefunden
Ingolstadt – Am Dienstag (11.05.2021) wurde in den frühen Morgenstunden eine schwerstverletzte Person in Ingolstadt gefunden. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalles.

Gegen 04:20 Uhr fand ein Zeitungsausträger auf dem Gehweg der Unterringstraße/Habsburgerstraße eine stark blutende Person auf dem Boden liegend und verständigte die Rettungskräfte.

Die näheren Umstände sind bislang völlig unklar. Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet daher eventuelle Zeugen, die insbesondere in der Zeit von Montagabend bis Dienstag, 04:20 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Unterringstraße/Habsburgerstraße gemacht haben, sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 0841/9343-0 in Verbindung zu setzen. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen