So. Apr 11th, 2021

New York: Der US-Jazz-Pionier Chick Corea ist tot. Wie auf der offiziellen Facebookseite mitgeteilt wurde, starb der Pianist mit 79 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.
Der Jazzer begeisterte durch seine große Bandbreite – von klassischer Musik, über Solo-Originale und Latin Jazz bis hin zu Jazzrock, als dessen Mitbegründer er gilt. Corea arbeitete unter anderem an der Seite von Miles Davis und Herbie Hancock. Im Laufe seiner Karriere wurde er 23 Mal mit einem Grammy Award ausgezeichnet – nominiert war er 65 mal. – BR

Kommentar verfassen