Fr. Jul 1st, 2022

Berlin: Mit Blick auf die hohe Nachfrage nach dem Neun-Euro-Ticket schlägt die Bahn wegen des sanierungsbedürftigen Schienennetzes Alarm.
Bahn-Chef Lutz hat einen Paradigmenwechsel gefordert – aus der überlasteten Infrastruktur müsse ein Hochleistungsnetz werden. Das Streckennetz sei der wachsenden Nachfrage im Personal- und Güterverkehr mittelfristig nicht gewachsen. Zu einer grundlegenden Sanierung, so Lutz gibt es definitiv keine Alternative. Insbesondere die intensiv befahrenen Strecken müssen nach seinen Worten schneller generalsaniert werden; auch wenn dafür längere Sperrungen nötig sein werden. Lutz sagte, noch nie seien auf dem deutschen Netz so viele Züge unterwegs gewesen wie in diesen Tagen. Für die Bewältigung der hohen Fahrgastzahlen während der Geltungsdauer des Neun-Euro-Tickets würden zusätzliches Personal und Züge bereitgestellt. 2,7 Millionen Tickets wurden bereits verkauft. – BR

Kommentar verfassen