Di. Dez 6th, 2022

Nürnberg: Der Freistaat hat drei weitere Waldstücke zu besonders schützenswerten Flächen erklärt.
Als ökologisch wertvoll stuft die Staatsregierung damit auch ein Areal im Nürnberger Reichswald, die Laubwälder an den Rodachhängen in Oberfranken und die Auwälder am Fluss Iller zwischen Neu-Ulm und Illertissen ein. Die bayerische Forstministerin Kaniber sagt, mit den neuen Waldstücken stünden nun 83.000 Hektar Wald in Bayern unter besonderem Schutz. In sogenannten Naturwäldern ist der wirtschaftliche Holzeinschlag und sonstige Holznutzung verboten. Abgestorbene Bäume bleiben als Totholz liegen. Damit würden die Naturwälder Kaniber zufolge zu Hotspots der Artenvielfalt. – BR

Kommentar verfassen