Mo. Apr 15th, 2024

München: Die bayerische Staatsregierung will Fehlverhalten im Straßenverkehr nach dem Konsum von Cannabis streng verfolgen. Das hat Bayerns Justizminister Eisenreich angekündigt.
Eisenreich warnte davor, dass durch Cannabis die Fahrtüchtigkeit eingeschränkt sein könnte. Wer sein Auto unter Cannabis-Einfluss nicht mehr sicher steuere, riskiere eine Geld- oder Freiheitsstrafe sowie den Führerscheinentzug, betonte der Minister. Ab kommenden Montag ist der Besitz und Anbau der Droge ab 18 Jahren zum Eigenkonsum unter Auflagen erlaubt. Gestern hatte eine Expertenkommission einen gesetzlichen Grenzwert von 3,5 Nanogramm THC für den Straßenverkehr empfohlen. – BR

Kommentar verfassen