Di. Dez 6th, 2022

Schwerin: Die Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft in Groß Strömkendorf in Mecklenburg-Vorpommern vor etwa einem Monat hat nach Einschätzung der Ermittler keinen politischen Hintergrund.
Als Tatverdächtiger wurde ein 32-jähriger Feuerwehrmann festgenommen, der auch drei weitere Brände gelegt haben soll, so die Staatsanwaltschaft. Bei dem Feuer wurde die Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge vollständig zerstört, verletzt wurde niemand. Die Ermittler hatten zunächst einen politischen Hintergrund nicht ausgeschlossen, weil wenige Tage zuvor eine Hakenkreuzschmiererei an der Unterkunft gefunden worden war. Mehrere Politiker hatten deshalb erneut einen verschärften Kampf gegen Rechtsextremismus gefordert. SPD-Chefin Esken hatte „konservativen Politikern“ vorgeworfen, Hass gegen Flüchtlinge zu bedienen und damit den Boden „auch für solch kriminelle Taten“ zu bereiten. – BR

Kommentar verfassen