Fr. Okt 15th, 2021

Hamburg: Deutschland ist bisher von der Erderwärmung überproportional betroffen.
Das geht aus einem Faktenpapier des Deutschen Wetterdienstes hervor, das beim Extremwetterkongress in Hamburg vorgestellt worden ist. Während sich der Mittelwert der Temperatur im sogenannten linearen Trend weltweit seit Beginn des 20. Jahrhunderts um etwa 1,1 Grad Celsius erhöhte, stieg er hierzulande inzwischen um fast 1,6 Grad. Führende Wissenschaftler riefen zu schnellen Maßnahmen gegen den Klimawandel auf. Mit Blick auf die unverändert steigenden CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre drohten unumkehrbare Folgen. Gleichzeitig warnten mehrere Teilnehmer vor einer zu bedrohlichen Wortwahl. Dies verstärke Ängste und könne dazu führen, dass sich viele Menschen Narrativen anschließen, die nicht auf Fakten basieren, hieß es. – BR

Kommentar verfassen