Mi. Okt 20th, 2021

Berlin: Wohnen für Studierende ist in den meisten Unistädten wieder teurer geworden.
Wie aus einem Report des Finanzdienstleisters MLP und des Instituts der deutschen Wirtschaft hervorgeht, legten die Mieten in 19 von 30 untersuchten Hochschulstädten weiter zu, und zwar um durchschnittlich 1,8 Prozent. Die teuerste Stadt bleibt demnach München: Hier kostet eine 30-Quadratmeter-Musterwohnung 800 Euro warm, ein WG-Zimmer mit 20 Quadratmetern rund 550 Euro. Nach München haben Stuttgart, Köln, Frankfurt und Berlin die höchsten Mieten. Am günstigsten wohnen Studenten in Magdeburg – hier kostet die Musterwohnung nur 325 Euro. – BR

Kommentar verfassen