Fr. Mrz 1st, 2024

Datum: Dienstag, 12. Dezember 2023, 16 Uhr,  Jura-Museum (Burgstraße 19, Eichstätt)

Eichstätt,  (upd) – Die Geologie liefert uns Menschen Ressourcen, Lebensgrundlage und zunehmende Sicherheit im Umgang mit Georisiken. Das Verständnis um den Aufbau unserer Erde, ihrer Dynamik, Schätze und Vergangenheit haben verschiedene Persönlichkeiten entscheidend mitgestaltet. Viele Menschen haben ein Bild vor Augen, wie Charles Darwin aussah, aber wie sah eigentlich Alfred Wegener aus? Die neue Sonderausstellung „Wegbereiter der Geologie“ im Eichstätter Jura-Museum porträtiert 32 Wegbereiter der Geologie.

Bitte beachten Sie:
Der Weg zur Willibaldsburg führt aufgrund der laufenden Bauarbeiten weiterhin nicht über Burgstraße und Burghof, sondern über den Mondscheinweg. Parkplätze stehen an der Berufsschule zur Verfügung. Der Zugang über den Mondscheinweg dauert von dort ca. 15 min, ist nicht barrierefrei und führt über Waldwege. In sehr begrenztem Umfang stehen für die Eröffnungsveranstaltung Parkplätze im Burghof nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung beim Sekretariat des Jura-Museums zur Verfügung. Der Rückweg nach der Eröffnung verläuft über unebenes Gelände, auch dafür empfehlen die Veranstalter festes Schuhwerk.

Informationen zur Ausstellung:
Wegbereiter der Geologie – Portraits aus fünf Jahrhunderten
Sonderausstellung im Jura-Museum von 13.12.2023 – 18.02.2024

Die Geologie, die Wissenschaft unserer Erde und ihrer Gesteine, prägten und prägen tausende von Forscher:innen und Wissenschaftler:innen. Das Verständnis um den Aufbau unserer Erde, ihrer Dynamik, Schätze und Vergangenheit haben verschiedene Persönlichkeiten entscheidend mitgestaltet. Viele Menschen haben ein Bild vor Augen, wie Charles Darwin aussah, aber wie sah eigentlich Alfred Wegener aus? Marianne und Martin Meschede porträtieren in dieser Sonderausstellung 32 herausragende Persönlichkeiten der Geologie aus fünf Jahrhunderten. In großformatigen Bildern und kurzen, eingängigen Texten stellen sie die Wegbereiter der Geologie vor. Sie erzählen von ihren bedeutendsten Entdeckungen und ordnen sie in ihre jeweilige Zeit ein. Die Sonderausstellung spannt einen Bogen vom ersten Lehrwerk des Bergbaus Mitte des 16. Jahrhunderts bis zur Entdeckung des Asteroideneinschlags an der Kreide-Paläogen-Grenze, der zum Aussterben der Dinosaurier führte.

Öffnungszeiten: Di – So 10:00 – 16:00 Uhr
geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember 2023, 1. Januar und 13. Februar 2024

Der Eintritt ist im regulären Museumsbesuch enthalten (5 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei). Der Zugang ist nicht barrierefrei. – Katja Ossiander, KU Eichstätt-Ingolstadt

Kommentar verfassen