Mi. Feb 8th, 2023

Innsbruck: Nach mehreren tödlichen Skiunfällen in Österreich hat das dortige Kuratorium für Alpine Sicherheit ÖKAS an die Eigenverantwortung der Skifahrer appelliert.
ÖKAS-Präsident Paal sagte, es mangele oft an „Ski-Fitness“. Viele Menschen seien nach den Corona-Jahren noch weniger geübt im Wintersport als vorher und überschätzten ihre Möglichkeiten. Pistensperren lehnte der Experte aber ab. In den österreichischen Skigebieten sind seit dem 1. November bereits 13 Menschen tödlich verunglückt, davon elf in Tirol. Unter ihnen waren auch zwei Jugendliche aus Bayern im Alter von 17 Jahren. – BR

Kommentar verfassen