Do. Mai 26th, 2022

„Seelsorgebegleiter“ als neues ehrenamtliches Angebot / Kooperation von Maltesern und Bistum

Eichstätt – Mit den „Malteser Seelsorgebegleitern“ steht ein neues, niederschwelliges ehrenamtliches Angebot für Lebens- und Glaubensbegleitung in den Startlöchern: „Viele Menschen sind offen für spirituelle Angebote, die ihr Leben, ihre Freuden und Hoffnungen genauso wie ihre Fragen und Sehnsüchte wahrnehmen und in einen religiösen Horizont stellen. Etwas Besonderes ist es, wenn diese Angebote nicht gezielt aufgesucht werden müssen, sondern sie einem unterwegs begegnen und offen dazu einladen, miteinander ins Gespräch zu kommen“, erklärt Cordula Klenk. Sie ist Pastoralreferentin beim Malteser Hilfsdienst im Bistum Eichstätt.

Als Malteser, so Klenk, begegne man Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen und an Orten, an denen die klassische Gemeindepastoral oft nicht anzutreffen ist: „Sei es in den Impfzentren, bei Sanitätseinsätzen oder mitten im Alltag, unsere Haupt- und Ehrenamtlichen reden bei diesen Begegnungen auch über Ängste, Zweifel oder Nöte – religiöse Fragen und Themen kommen dabei oft ganz selbstverständlich auf.“ Vor diesem Hintergrund entwickelte die Malteser Pastoral gemäß dem Leitsatz der Malteser – „…weil Nähe zählt“ – den neuen ehrenamtlichen seelsorglichen Dienst, der „da ist, wo die Menschen sind“, wie Cordula Klenk betont.

Künftig sollen die Malteser Seelsorgebegleiter als „Segensdichter“, als „Wegbegleiter“ und als „Festivalseelsorger“ unterwegs sein. So sollen neben der seelsorglichen Kompetenz auch unterschiedliche Interessen und Fähigkeiten der Ehrenamtlichen angesprochen werden: mit Einsatzbereichen für diejenigen, die gerne kreativ mit Worten umgehen, für diejenigen, die gerne draußen in der Natur unterwegs sind und für diejenigen, die gerne da sind, wo Menschen feiern und Gemeinschaft erleben. Weitere Informationen zu den drei Bereichen gibt es online unter www.malteser-eichstaett.de/pastoral.

Pastoralreferentin Cordula Klenk erläutert, „dass die Konzipierung und die Durchführung des Dienstes in Zusammenarbeit und Absprache mit dem Bistum Eichstätt stattfindet und eine ehrenamtliche Ergänzung und Erweiterung des seelsorglichen Angebots in der Diözese ist, zu dem auch gerne Interessierte aus dem gemeindlichen Leben eingeladen sind“.
Bevor die ehrenamtlichen Seelsorgebegleiter aktiv werden, erhalten sie bei den Maltesern neben der obligatorischen Malteser-Grundausbildung eine umfassende Schulung, die 60 Stunden dauert und unter anderem ein Wochenende auf Schloss Hirschberg in Beilngries sowie einzelne Seminarabende und praktische Übungen umfasst. Inhalte sind neben theologischen Grundlagen zum Beispiel Gesprächsführung in Krisensituationen und projektspezifische Ausbildungseinheiten wie kreatives Schreiben oder Erlebnis- und Umweltpädagogik. Das erste Ausbildungswochenende findet vom 8. bis 10. April (Freitagnachmittag bis Sonntagmittag) statt; die Teilnahme ist bis auf einen Unkostenbeitrag für Getränke kostenfrei. Anmeldung bei Cordula Klenk, Telefon (08421) 9807-88 oder per E-Mail (cordula.klenk@malteser.org). – Katrin Straßer, Malteser Hilfsdienst im Bistum Eichstätt

Kommentar verfassen