Fr. Aug 6th, 2021

Bayerischer Biodiversitätspreis verliehen

München – Bei der Verleihung des Bayerischen Biodiversitätspreises „NaturVielfaltBayern“ wurden heute zehn Preisträger aus fünf Regierungsbezirken ausgezeichnet. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte bei der Preisverleihung im Botanischen Garten in München: „Mit dem Biodiversitätspreis würdigen wir in diesem Jahr das herausragendes Engagement von Personen und Institutionen, die sich vor Ort für mehr Insektenvielfalt einsetzen.

Unsere Preisträger leben es vor: Artenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir wollen in Bayern ein buntes ökologisch hochwertiges Blütenmeer schaffen. Bayern soll noch bunter werden. Dazu wollen wir blühende Bänder durch ganz Bayern ziehen. Für mehr Insekten brauchen wir eine bunte Vielfalt an Blütenpflanzen und verschiedene naturnahe Lebensräume. Ich danke allen Preisträgern für ihren tollen Einsatz.“ Der Bayerische Biodiversitätspreis 2020 stand unter dem Motto „Bunte Vielfalt – wir tun was für blütenbesuchende Insekten“. Coronabedingt fand die Preisverleihung in diesem Jahr statt.

Der Bayerische Biodiversitätspreis wird von der gemeinnützigen Stiftung „Bayerischer Naturschutzfonds“ seit 2009 ausgelobt, deren Stiftungsratsvorsitzender Umweltminister Thorsten Glauber ist. Insgesamt ist der Preis mit 15.000 Euro dotiert. Prämiert werden besondere Projekte und Leistungen im Arten- und Biotopschutz, die die Bayerische Biodiversitätsstrategie in vorbildlicher Weise umsetzen. Zusätzlich wird in diesem Jahr ein Sonderpreis für außergewöhnliche Projekte von Schulen unter Einbeziehung der Honigbiene vergeben.

Folgende Institutionen und Personen wurden mit dem Biodiversitätspreis 2020 ausgezeichnet:
Den Hauptpreis (5.000 Euro) erhielt die Kreisgruppe Regensburg des BUND Naturschutzes in Bayern e.V., 93049 Regensburg, Regierungsbezirk Oberpfalz, für ihr Projekt „Donauinsel Mariaort“.

Preisträger des zweiten Preises (jeweils 2.500 Euro) sind:
Petra Altrichter, Gerhard Hübner und Alexander Ulmer, Coburg, Regierungsbezirk Oberfranken
Buchprojekt: „Die Tagfalter und Widderchen des Coburger Landes“
Katharina Heuberger, 80636 München, Regierungsbezirk Oberbayern
Projekt: „Wilder Meter und seine Ziele“

Preisträger des dritten Preises (jeweils 1.000 Euro) sind:
Grundschule Süd Gunzenhausen, 91710 Gunzenhausen, Regierungsbezirk Mittelfranken
Projekt: „Lebensraum Schulhof“
Feodor-Lynen-Gymnasium Planegg, 82152 Planegg, Regierungsbezirk Oberbayern
Projekt: Verschiedene Schülergruppenprojekte
Benedictus-Realschule Tutzing, 82327 Tutzing, Regierungsbezirk Oberbayern
Projekt: „Ökopassion – Die Natur in unseren Händen“
Gemeinde Haar, 85540 Haar, Regierungsbezirk Oberbayern
Projekt: „Haarer Modell – Magerrasen als öffentliches Grün“
Landeshauptstadt München, 80313 München und
Kreisgruppe München des Landesbundes für Vogelschutz e.V., 80469 München, Regierungsbezirk Oberbayern
Projekt: „Natur in der Stadt – Pflege Münchner Biotope“

Der Sonderpreis (jeweils 500 Euro) wurde in diesem Jahr an Schulen für außergewöhnliche Projekte unter Einbeziehung der Honigbiene vergeben:
Gymnasium Pegnitz, 91257 Pegnitz, Regierungsbezirk Oberfranken
Projekt: GYM-BEE for Diversity
Helen-Keller-Schule Dinkelscherben, 86424 Dinkelscherben, Regierungsbezirk Schwaben
Projekt: Imkern in der Schule

Weitere Informationen sowie Fotos von der Veranstaltung sind verfügbar unter: Bayerischer Naturschutzfonds-Bayerischer Biodiversitätspreis (bayern.de) Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kommentar verfassen