Di. Apr 16th, 2024

Berlin: Die Zahl der ausländischen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland hat sich laut einem Medienbericht im vergangenen Jahrzehnt verdoppelt. Im letzten Jahr arbeiteten demnach hierzulande fast 64.000 Mediziner ohne deutschen Pass.
Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Statistik der Bundesärztekammer. Zehn Jahre zuvor waren es rund 30.000. Die meisten ausländischen Ärzte kommen aus EU-Ländern oder anderen europäischen Staaten sowie aus Ländern des Nahen Ostens. Der Hauptgeschäftsführer der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, Hoffart, warnte in diesem Zusammenhang vor lebensgefährlichen Missverständnissen durch schlechte Deutschkenntnisse. Wenn etwa die Begriffe Brustschmerz und Bauchschmerz verwechselt würden, schaue der Arzt den Bauch an und übersehe den Herzinfarkt. – BR

Kommentar verfassen