Do. Dez 1st, 2022

Kiew: Russland hat nach ukrainischen Angaben seine Angriffe auf Ziele im Osten des Landes verstärkt.
Der Gouverneur der Region Donezk berichtet von ständigen Kämpfen entlang einer 1000 Kilometer langen Front. Kraftwerke, die die Städte Bachmut und Soledar versorgen, seien fast vollständig zerstört. In Bachmut leben noch etwa 15.000 Bewohner, laut Medienberichten unter ständigem Beschuss ohne Wasser und Strom. In der Region Cherson im Süden der Ukraine ist bei einem Angriff der Kachowka-Staudamm beschädigt worden. Russische Nachrichtenagenturen melden, die Ukraine habe sechs Raketen abgefeuert. Eine habe die Schleuse des Staudamms getroffen. Die Ukraine wiederum beschuldigt Russland, den Staudamm zerstören zu wollen, um mit einer Flutwelle eine ukrainische Gegenoffensive auf die besetzte Stadt Cherson zu stoppen. – BR

Kommentar verfassen