Fr. Jul 1st, 2022

Berlin: Das Entlastungspaket der Bundesregierung sorgt immer noch für viel Kritik.
Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, Schneider, sagte, reiche Haushalte würden mit den jetzt beschlossenen Maßnahmen am meisten unterstützt. Er forderte zielgerichtete Zuwendungen für Hartz-IV-Empfänger und Geringverdiener. Die Chefin des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Fahimi, forderte Nachbesserungen für Rentner und Studierende. SIe sollten laut Fahimi die Energiepauschale von 300 Euro ebenfalls bekommen. Darüberhinaus verlangte der DGB eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer für Energie sowie einen Gaspreisdeckel für alle Haushalte. Der Deutsche Landkreistag kritisiert, die Einführung des Neun-Euro-Tickets für den Öffentlichen Nahverkehr sei nicht zielgerichtet. Stattdessen müsse die Infrastruktur vor Ort gefördert werden. – BR

Kommentar verfassen