Di. Okt 26th, 2021

Berlin: Die Kritik an der Bundesregierung, was die Beschaffung von Corona-Schnelltests angeht, wird lauter. Dem BR sagte CSU-Generalsekretär Blume, es sei zu spät, zu langsam und zu wenig bestellt worden.
Mit Blick auf die ursprüngliche Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Spahn, bis zum 1. März kostenlose Tests für alle anbieten zu können, sagte Blume, entscheidend sei die Tat und nicht das Wort. Kanzleramtschef Braun wies Kritik zurück: Es sei nie verabredet gewesen, dass der Bund die Tests bestelle – nur, dass er sie bezahle. Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Bentele, kritisierte derweil die zusätzliche Belastung von Menschen mit niedrigem Einkommen. Ein kostenfreier Schnelltest pro Person und Woche sei nicht genug, sagte sie der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Gesellschaftliche Teilhabe dürfe nicht vom Geldbeutel abhängen. – BR

Kommentar verfassen