Di. Dez 6th, 2022

Berlin: Kulturstaatsministerin Roth bezweifelt, dass Angriffe auf Museen wirklich mehr Aufmerksamkeit für den Kampf gegen den Klimawandel bringen.
Sie hat nach eigenen Worten viel Verständnis und Respekt dafür, wenn junge Menschen die Öffentlichkeit mit Protestaktionen wachrütteln wollen. Angriffe auf unersetzliche Kunstwerke führen laut Roth aber nicht zu diesem Ziel. Wörtlich sagte sie: „Stattdessen wird jetzt vor allem über Kartoffelbrei, Schutzglas und Sicherheitsmaßnahmen diskutiert.“ Klimaaktivisten hatten mehrfach den Betrieb in Museen gestört. Vor rund einer Woche schütteten sie Kartoffelbrei auf ein mit Glas geschütztes Bild von Claude Monet im Potsdamer Museum Barberini. Das Museum hat seine Sicherheitsvorkehrungen verschärft und ist seit heute wieder geöffnet. – BR

Kommentar verfassen