Fr. Okt 7th, 2022

Frankfurt/Oder: Nach dem großen Fischsterben in der Oder erwartet Bundesumweltministerin Lemke langfristige Folgen für den Fluss.
Die Grünen-Politikerin hat dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gesagt, erste Untersuchungen ließen befürchten, dass es gravierende Schäden geben könnte. Ob sich die Oder wieder vollständig erholen werde, lasse sich noch nicht sagen, so Lemke. Nach ihren Worten sind die Ursachen für das Fischsterben noch nicht endgültig geklärt. Es handele sich wohl um eine menschengemachte Gewässerverschmutzung – vermutlich in Kombination mit Hitze, niedrigen Wasserständen und hohen Wassertemperaturen. Lemke befürchtet, dass auch andere deutsche Flüsse gefährdet sein könnten. Aus der Oder wurden inzwischen hunderte Tonnen toter Fische geholt. – BR

Kommentar verfassen