Sa. Aug 20th, 2022

München: Oberbürgermeister Reiter hat sich besorgt gezeigt angesichts des unangemeldeten Demonstrationszugs von Gegnern der Corona-Maßnahmen gestern Abend in München.
In einem Statement schreibt der SPD-Politiker, wenn auf Demonstrationen Gewalt ausgeübt sowie der Holocaust verharmlost werde und Pläne gegen Wissenschaftler geschmiedet würden, dann sei damit die Grenze legitimer Kritik überschritten. In der bayerischen Landeshauptstadt waren gestern rund 3.700 Menschen gegen die Corona-Politik auf die Straße gegangen. Etwa 1.000 Teilnehmer zogen anschließend von der Polizei unbegleitet durch die Innenstadt. 28 Menschen wurden wegen Beleidigungen oder Körperverletzungen festgenommen. – BR

Kommentar verfassen