Sa. Apr 20th, 2024

Belgrad: Der serbische Präsident Vucic hat das Parlament aufgelöst und Neuwahlen angesetzt. Er reagiert damit auf die anhaltenden Proteste gegen seine Regierung.
Die vorgezogenen Parlamentswahlen sollen am 17. Dezember stattfinden – zeitgleich mit Kommunalwahlen in einigen Regionen. Die Proteste entzündeten sich an zwei Amokläufen mit 18 Toten im Mai. Seitdem demonstrieren Vucics Kritiker wöchentlich. Sie werfen ihm vor, ein Klima des Hasses und der Gewaltverherrlichung zu schüren. Außerdem haben die Spannungen mit dem südlichen Nachbarn Kosovo zugenommen. Serbien erkennt die Unabhängigkeit der ehemaligen Provinz nicht an. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hatte erst gestern bei einem Besuch in Belgrad gemahnt, die Beziehungen zu normalisieren. Sonst könnten beide Länder nicht der EU beitreten. – BR

Kommentar verfassen