Sa. Mai 21st, 2022

München – Über 1.500 Naturaufnahmen sind in diesem Jahr im Rahmen des Fotowettbewerbs „Natur im Fokus“ entstanden. Insgesamt haben rund 700 Kinder und Jugendliche aus ganz Bayern an dem Wettbewerb teilgenommen. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden in diesem Jahr coronabedingt bei einem Online-Event ausgezeichnet. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte anlässlich der digitalen Preisverleihung aus dem BIOTOPIA Lab im Botanischen Institut in München: „Der Fotowettbewerb ist eine gute Gelegenheit, Bayerns wunderschöne Heimat zu erkunden. Im Grünen lässt sich gleichzeitig abschalten und Kraft tanken. Diese Erlebnisse in der Natur sensibilisieren für einen nachhaltigen Umgang mit ihr. Die Kinder und Jugendlichen haben in diesem Jahr viele faszinierende Motive von Tieren, Insekten und bayerischen Naturschätzen mit der Kamera festgehalten. Die einzigartigen Naturaufnahmen begeistern und zeigen, dass Kinder und Jugendlichen einen ganz besonderen Blick auf ihre Umwelt haben. Im entscheidenden Augenblick den Auslöser zu drücken und diesen Blick mit anderen zu teilen, ist ein großes Geschenk.“

Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler sagte bei der Preisverleihung: „Alle prämierten und noch viele weitere Fotos in diesem Wettbewerb sind echte Kunstwerke. Die Bilder zeichnen sich neben einem verblüffend scharfen Blick für die Schönheit der bayerischen Natur durch großes fotografisches Können und ein tolles Gespür für Farben und Formen aus. Ich bin sehr beeindruckt. Den jungen Fotografinnen und Fotografen, die wir heute auszeichnen, gratuliere ich ganz herzlich: Ihr habt euch Eure Preise wirklich verdient!“

Der Wettbewerb „Natur im Fokus“ steht unter dem Motto „Schau doch mal hin! – Mit der Kamera auf Entdeckungsreise in Bayerns Natur“. Im Jahr 2021 umfasste er die beiden Kategorien „Auftanken, Abhängen, Abschalten“ und „Verändern, Vergehen, Verwandeln“. 18 Preise wurden in drei Altersklassen in den beiden Kategorien vergeben. Hauptpreis in den unterschiedlichen Kategorien und Altersklassen ist jeweils ein Naturerlebniswochenende im Biosphärenzentrum Rhön, inklusive Fotoseminar. Daneben gibt es weitere Sachpreise sowie drei Sonderpreise des Museums Mensch und Natur, des BIOTOPIA ̶-Naturkundemuseums Bayern und des Sparkassenverbands Bayern. Das Umweltministerium fördert den Wettbewerb mit rund 18.000 Euro. Die Fotos der Preisträgerinnen und Preisträger werden im Rahmen einer Sonderausstellung im Museum „Mensch und Natur“ im Nymphenburger Schloss in München ausgestellt. Außerdem werden sie im Rahmen der bayernweiten Ausstellungstour „Natur im Fokus on Tour“ ab Mai 2022 in Umweltbildungseinrichtungen zu sehen sein. Der Einsendeschluss für die nächste Wettbewerbsrunde ist der 30. September 2022.

Der Wettbewerb „Natur im Fokus“ wurde im Jahr 2007 vom Museum Mensch und Natur – zukünftig BIOTOPIA ̶ Naturkundemuseum Bayern – ins Leben gerufen und wird seit 2010 gemeinsam mit dem Bayerischen Umweltministerium veranstaltet. Kooperationspartner ist das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Der Fotowettbewerb hat sich zu einem wichtigen Element in der Umweltbildung entwickelt. Rund 4 Millionen Euro investiert der Freistaat dieses Jahr in diesem Bereich, insbesondere in Umweltstationen und eine Vielzahl von Umweltbildungsprojekten.

Die Siegerfotos sowie weitere Informationen zum Wettbewerb und den genauen Angaben zur bayernweiten Ausstellungstour „Natur im Fokus“ sind im Internet verfügbar unter www.natur-im-fokus.bayern.de.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Fotowettbewerbs 2021 sind:

Altersklasse 7-10 Jahre

Kategorie A: Auftanken, Abhängen, Abschalten
Sasha Jumanca, München
Florian Lahr, Traunstein, Oberbayern
Christoph Renoth, Marktschellenberg, Oberbayern

Kategorie B: Verändern, Vergehen, Verwandeln
Runa Brenner, Benediktbeuern, Oberbayern
Sasha Jumanca, München
Johanna Sand, Sengenthal, Oberpfalz

Altersklasse 11-14 Jahre

Kategorie A: Auftanken, Abhängen, Abschalten
Emily Kempf, Helmbrechts, Oberfranken
Zoe Heinz, Feuchtwangen, Mittelfranken
Sophia Lioba Biaesch, Gauting, Oberbayern

Kategorie B: Verändern, Vergehen, Verwandeln
Marina Neß, Bad Grönenbach, Schwaben
Philipp Schöpf, Wörthsee, Oberbayern
Otto Grzywacz, Aschaffenburg, Unterfranken

Altersklasse 15-18 Jahre

Kategorie A: Auftanken, Abhängen, Abschalten
Jan Hofmann, Fürth, Mittelfranken
Leonard Murrer, Aiterhofen, Niederbayern
Felix Seeberger, Chieming, Oberbayern

Kategorie B: Verändern, Vergehen, Verwandeln
Kian Sanders, Zirndorf, Mittelfranken
Emil Eichinger, München
Elisa Unterseer, Rosenheim, Oberbayern

Sonderpreis des Sparkassenverbands Bayern
Kategorie B: Verändern, Vergehen, Verwandeln
Jakob und Anton Wurster, Vilshofen, Niederbayern

Sonderpreis des Museums Mensch und Natur
Kategorie B: Verändern, Vergehen, Verwandeln
Kian Sanders, Zirndorf, Mittelfranken

Sonderpreis des BIOTOPIA Naturkundemuseums Bayern
Kategorie A: Auftanken, Abhängen, Abschalten
Hannah Foellmer, München

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kommentar verfassen