Sa. Jun 22nd, 2024

Rosenheim: In Oberbayern sind Spuren eines Braunbären gesichtet worden.
Das Tier habe am vergangenen Wochenende in den Landkreisen Miesbach und Rosenheim im Grenzgebiet zu Österreich Abdrücke im Schnee hinterlassen, teilte das Bayerische Landesamt für Umwelt mit. Der letzte bestätigte Hinweis auf einen Braunbären in Bayern stammt demnach aus dem Sommer 2022. Bayerns Ministerpräsident Söder hat unterdessen angekündigt, dass die Staatsregierung das Abschießen von Wölfen erleichtern will. Söder sagte, durch bestimmte Tiere könnten große Gefahren auch für Menschen enstehen. Er verwies auf den Fall eines Joggers im Trentino, der von einer Bärin getötet worden war. Söder zeigte sich besorgt über die Entscheidung eines italienischen Gerichts gegen den Abschuss des Tieres. – BR

Kommentar verfassen