So. Feb 5th, 2023

Zu einer der hier am Freitag angezeigten Fahrerfluchten werden noch Zeugen gesucht
Ingolstadt – Ein in Ingolstadt in der Fauststraße auf dem Parkplatz des Einkaufmarktes REWE abgestellter weißer Pkw Audi A3 mit Ingolstädter Kennzeichen wurde am Freitag, 23.12.2022, im Zeitraum von 08:15 Uhr bis 08:45 Uhr angefahren und an der hinteren Stoßstange beschädigt.
Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstanden Schaden von ca. 1.500,– € gekümmert zu haben, weshalb die Verkehrspolizei nun nach Zeugen des Vorfalles sucht. Hinweise auf den flüchtigen Verursacher nimmt die Verkehrspolizei in Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-4410 entgegen.

Pkw scheinbar mutwillig zerkratzt – Zeugen gesucht
Ingolstadt – Ein in Ingolstadt/Feldkirchen in der Pionierstraße Höhe der Hausnummer 14 abgestellter silberner Pkw Opel Corsa wurde am Freitag, 23.12.2022, zwischen 01:30 Uhr und 08:20 Uhr auf der linken Fahrzeugseite beschädigt.
Der noch nicht bekannte Täter zerkratzte den Pkw den Spuren nach mit einem spitzen Gegenstand wellenförmig von vorne bis hinten und hinterließ einen Schaden von über 2.000,– €, weshalb die Polizei nun nach Zeugen des Vorfalles sucht. Hinweise auf den flüchtigen Verursacher nimmt die Verkehrspolizei in Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/9343-4410 entgegen.

Autofahrer wird schwindelig und kracht auf der A9 in einen Anpralldämpfer
Manching – Am Freitagmorgen, gegen 05:45 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Flugzeugmechaniker aus dem Lkr. Eichstätt mit seinem Dacia Lodgy die A9 in Fahrtrichtung München.
Auf Höhe der Ausfahrt Manching wurde dem Autofahrer den eigenen Angaben nach plötzlich schwindelig und er kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Am Ende des Ausfädelungsstreifen der AS Manching zur Abfahrt auf die B16 in Richtung Regensburg prallte er dann mit seinem Pkw frontal in den dortigen Anpralldämpfer, der durch den Aufprall, wie auch der Pkw selbst, total beschädigt wurde. Der Fahrer selbst blieb bei dem Unfall unverletzt. Nachdem der Pkw Betriebsstoffe verlor, wurde die Autobahnmeisterei verständigt, die sich und die Reinigung der Fahrbahn kümmerte. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden summiert sich auf deutlich über 25.000,– €. Für die Dauer der Aufräumarbeiten mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen der A9 auf Höhe der Unfallstelle für ca. 3 Stunden gesperrt werden. Hier kam es im Rückstau zu mehreren kleineren Unfällen, die jedoch nicht alle der Polizei gemeldet wurden. Bei den der Polizei gemeldeten Unfällen summierten sich die Sachschäden auf weitere ca. 10.000,– €. Verletzt wurde auch bei den Folgeunfällen keine der beteiligten Personen.

Kommentar verfassen