So. Dez 5th, 2021

Berlin: In der Europäischen Union gibt es fast eine Viertel-Milliarde weniger Haussperlinge als noch vor 40 Jahren.
Das geht aus einer Studie hervor, die der Naturschutzbund NABU präsentiert hat. Ornithologen haben dafür Daten ausgewertet, die in den Jahren 1980 bis 2017 in ganz Europa erhoben wurden. In diesem Zeitraum ist die Zahl der Brutvögel insgesamt um rund 600 Millionen zurückgegangen. Dabei geht es kaum um imposante Großvögel, sondern – wie NABU-Geschäftsführer Miller betonte – um die vielen unscheinbaren Finken, Sperlinge und Lerchen, die Wiesen und Felder lebendig machten. Positiv wird vermerkt, dass der Großteil des Rückgangs in der ersten Hälfte des Beobachtungs-Zeitraums registriert wurde. Seither haben Artenschutzprogramme und EU-Landwirtschafts-Richtlinien die Lage verbessert. – BR

Kommentar verfassen