Do. Mrz 4th, 2021

„Soziale Themen wie Tierschutz, Umweltschutz und Menschenschutz lassen sich nicht auseinander dividieren, denn der Grundgedanke ist überall gleich: Man muss dort ein bisschen nachhelfen, wo Menschen, Tiere und Umwelt in unserer Ellbogengesellschaft ihre Rechte nicht (mehr) selbst einfordern können.“  (Gerd Schmidt, 1. Vors. des Tierschutzvereins Neuburg-Schrobenhausen)

Sehr idyllisch in einem Wald zwischen Neuburg und Rennertshofen liegt das im Jahre 1999 neu erbaute Tierheim des Tierschutzvereins Neuburg-Schrobenhausen, der vom 21.-30. September sein 100-jähriges Jubiläum feiern kann. „Die Lage ist optimal und überhaupt nicht mit dem alten Tierheim in der Nördlichen Grünauer Straße in Neuburg zu vergleichen“, erzählt 1. Vors. Schmidt begeistert. „Hier haben wir keinerlei Probleme mit Anliegern, keine Lärmprobleme, und durch die schattige Lage ist es auch bei 35° C im Sommer immer noch angenehm.

Trotz des hohen Tierbestandes sind unsere Tiere nicht gestresst, denn sie sitzen nicht eng aufeinander, sondern haben ein sehr weitläufiges Gelände zur Verfügung. Das wirkt sich positiv auf ihr Wohlbefinden aus. Wenn ich zurückdenke, dann muss ich mich selber immer wieder wundern, wie viel Glück und Unterstützung wir letztendlich hatten, damit so eine Anlage überhaupt entstehen konnte! Man kann noch so viel Idealismus mitbringen, aber wenn bestimmte Voraussetzungen nicht gegeben sind, dann geht es trotzdem nicht. Im Moment sind wir gerade dabei, eine neue Kleintieranlage mit Teich für Schildkröten, Enten und Schwäne und mit einer großen Voliere zu bauen, damit auch die Vögel frei fliegen können.“

Fast wie im Tierparadies
Auf dem knapp 10 ha großen Grundstück mit großzügigen Stallungen und Freigehegen wurden im letzten Jahr 650 Hunde, 435 Katzen, 112 Kleintiere und 32 Großtiere mit viel Liebe und Engagement vom Personal versorgt. Derzeit sind dort etwa 80 bis 90 Hunde, ebenso viele Katzen, 10 Pferde, 11 Ziegen, 9 Schweine und sehr viele Kleintiere untergebracht. Darunter ist leider eine ständig steigende Anzahl von Tieren, die aufgrund ihres Alters oder gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr vermittelt werden können. Dies belastet den Tierschutzverein in überdurchschnittlichem Maße, insbesondere aufgrund der Tierarztkosten. Wer möchte, kann mit der Übernahme einer Patenschaft einen wichtigen Beitrag dazu leisten, um einigen älteren Vierbeinern noch schöne, lebenswerte Monate und Jahre zu ermöglichen.

Wer trägt die Kosten?
Der Tierschutzverein Neuburg-Schrobenhausen ist ein eingetragener Verein. 80 – 90 % der Unterhaltskosten für das Tierheim finanziert er selbst über den ideellen Vereinsteil, d.h. über Mitgliedsbeiträge, Spenden oder Erbschaften. Auch die Gemeinden zahlen pro Einwohner einen bestimmten Betrag dafür, dass der Tierschutzverein ihnen diese Pflichtaufgabe abnimmt. Die gewerblichen Einnahmen aus der Pensionstierhaltung oder aus dem Tierheimbetrieb fließen ebenfalls mit in den Unterhalt ein.

„Geht ans Gemüt“
„Mit der Anlage, mit dem Personal und mit der Unterstützung, die wir von so vielen Menschen bekommen, bin ich voll zufrieden“, erklärt Schmidt. „Das einzige was uns halt wahnsinnig belastet, ist die viele Arbeit und dass jeden Tag immer wieder neue Probleme an uns herangetragen werden, wo es zum Teil Wochen dauert, sie zu lösen. Manche Dinge gehen einem auch ein bisschen ans Gemüt, wenn z.B. ein Bub seinen kleinen Hund abgeben muss, weil er eine Allergie hat und hier dann „Rotz und Wasser heult“ oder eine alte Frau ihren geliebten Hund wegen des Umzugs ins Altersheim abgeben muss, oder wenn es um schlechte Tierhaltung oder Tierquälerei geht. Das kann man nicht einfach so abschütteln! In der Regel stellen wir einen Strafantrag, wenn wir von Tierquälerei o.ä. erfahren.“

Tiervermittlung
Im Tierheim befinden sich natürlich viele Tiere, die darauf warten, in eine neue Familie aufgenommen zu werden. Bevor man sich jedoch für ein Haustier entscheidet, sollte man sich unbedingt folgende Fragen stellen: Ist der Vermieter damit einverstanden (schriftlich bestätigen lassen)? Hat man jetzt und auch in einigen Jahren die entsprechende Zeit, das gewünschte Tier artgerecht zu versorgen? Erlaubt die wirtschaftliche Lage ein Haustier (Tierarztkosten, Futter, Versicherung, Urlaubsbetreuung)? Ist die gesamte Familie mit dem geplanten tierischen Nachwuchs einverstanden? Lassen sich Familienplanung und die beruflichen Perspektiven mit einem Haustier vereinbaren? Schmidt: „Wir hätten viel weniger Probleme im Tierschutzbereich, wenn die Menschen vorher zu uns kommen und uns um objektiven Rat fragen würden, nicht erst, wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“ und wir ½ Jahr später die Probleme mit viel Zeitaufwand aufarbeiten müssen!“ Durch entsprechende Abgabeverträge will der Tierschutzverein sicherstellen, dass seine Tiere ausschließlich an Plätze vermittelt werden, wo eine artgerechte Tierhaltung gewährleistet ist.

Festwoche mit „Tag d. offenen Tür“
Sein 100-jähriges Jubiläum feiert der Tierschutzverein ND-SOB mit einer Festwoche vom 21.-30. September, wozu alle Mitglieder und Freunde des Vereins, alle Tierfreunde und die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen sind. Programm: Fr 21.9., 18 Uhr: offizielle Eröffnung, Ansprachen von Schirmherr Landrat Dr. Kessler, Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling, 1. Vors. G. Schmidt und einem Vertreter des Deutschen Tierschutzbundes, anschließend Besichtigung des Tierheims durch die Ehrengäste. Sa/So 22.+23.9., ab 14 Uhr: „Tag der offenen Tür“ mit Kinderzug, Tombola, Vorführungen, Bierzeltbetrieb, Kaffee & Kuchen. Mi 26.9., ab 15 Uhr: Senioren- und Kindernachmittag mit Kaffee & Kuchen, Vorlesungen, Spielen, Schminken. Sa 29.9., ab 14 Uhr, Programm wie 22./23.9., So 30.9., 9 Uhr Tiergottesdienst, ab 14 Uhr Programm wie Samstag, 16 Uhr Preisverleihung, Ausgabe der Hauptgewinne. Auf viele Besucher freut sich der Tierschutzverein ND-SOB mit 1. Vors. G. Schmidt samt Team.

Tierheim und Geschäftsstelle: Tierheim 1, 86643 Rennertshofen, Tel. 08431/44288, E-Mail: info@tierschutzverein-neuburg.de, Öffnungszeiten: Mo-Sa 13-16.30 Uhr, 1.+3. So im Monat 13-16.30 Uhr. Weitere Infos: www.tierschutzverein-neuburg.de, Spendenkonto: Raiba Neuburg, BLZ 72169756, Kto.nr. 924369

Kommentar verfassen