Fr. Dez 9th, 2022

Amasra: Bei einer schweren Explosion in einem türkischen Kohlebergwerk sind 41 Bergleute ums Leben gekommen.
Das teilte Präsident Erdogan am Unglücksort im Norden des Landes mit. Mehrere Kumpel wurden demnach verletzt, 58 konnten unverletzt gerettet werden. Energieminister Dönmez zufolge war in der staatlich betriebenen Mine offenbar Grubengas explodiert. Erdogan sagte, Ermittlungen dazu seien angelaufen. Den Hinterbliebenen versprach er finanzielle Hilfe. Seiner Darstellung nach wurden in der Mine die fortschrittlichsten Systeme eingesetzt. Von der Oppositionspartei CHP kam allerdings Kritik: Der Rechnungshof habe bereits 2019 vor der Gefahr einer Grubengasexplosion in dem Bergwerk gewarnt, hieß es. – BR

Kommentar verfassen