Mi. Jun 12th, 2024

Ingolstadt – Im Rahmen einer polizeilichen Fahndung konnten in der Nacht auf den Ostersamstag drei Personen festgenommen werden. Ihnen wird vorgeworfen, kurz zuvor mehrere Lebensmittelautomaten in Ingolstadt aufgebrochen zu haben.
Gegen 01:45 Uhr war einem Anwohner aufgefallen, dass sich Unbekannte an mehreren Lebensmittelautomaten an der Antoniusschwaige zu schaffen machten. Auf Ansprache flüchteten die Täter mit zwei Fahrzeugen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte einer der Pkw im Bereich des Ingolstädter Klinikums gesichtet und einer Kontrolle unterzogen werden. Neben den drei im Fahrzeug befindlichen Personen fanden die Beamten eine erhebliche Menge Münzgeld sowie Aufbruchswerkzeug auf. Sie konnten festgenommen werden.
Das zweite Fahrzeug konnte ebenfalls durch eine Streifenbesatzung der Ingolstädter Polizei festgestellt werden. Einer Anhaltung entzogen sich die Insassen und flüchteten mit ihrem Wagen. Im Stadtgebiet von Neuburg a.d. Donau prallte das Fahrzeug gegen einen geparkten Pkw, die vermutlich zwei Insassen flüchteten unerkannt zu Fuß.
Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen wegen eines Verdachts des schweren Bandendiebstahls übernommen und prüft, ob die Gruppierung für weitere Aufbrüche an Lebensmittelautomaten verantwortlich sein könnte. In diesem Zusammenhang bitten die Beamten, eventuelle verdächtige Beobachtungen im Bereich von Hofläden oder Automatenverkaufsstellen unter der Telefonnummer 0841-93430 zu melden. Zudem wird um Hinweise zu den flüchtigen Personen gebeten.

Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Ingolstadt erging noch am Samstag Haftbefehl gegen die drei festgenommenen Männer im Alter zwischen 31 und 43 Jahren. Sie wurden an verschiedene Justizvollzugsanstalten überstellt. – Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentar verfassen