Di. Aug 9th, 2022

Berlin: Der Bau neuer Windkraftanlagen an Land in Deutschland kommt weiterhin nicht voran.
Wie der Bundesverband WindEnergie mitteilt, hat sich die Geschwindigkeit des Windkraftausbaus im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 0,2 Prozent leicht verringert. Für das gesetzte Ziel, bis 2023 zwei Prozent der Fläche an Land für Windkraft zu nutzen, werde das fünffache Volumen benötigt. Laut den Zahlen wurden im ersten Halbjahr in Deutschland insgesamt 238 neue Windanlagen errichtet. Rund 80 Prozent der neu gebauten Windanlagen entfielen dabei auf die vier Bundesländer Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Niedersachsen. Bayern und Baden-Württemberg wiesen mit neun beziehungsweise 21 Anlagen nur einen sehr geringen Anteil der neuen Anlagen auf. – BR

Kommentar verfassen