Do. Aug 18th, 2022

Bogota: Im Nordwesten von Kolumbien ist eine Schlammlawine auf eine Schule niedergestürzt und hat offenbar Kinder unter sich begraben.
Der Bürgermeister der Stadt Medellin spricht von acht Kindern, die nach bisherigen Informationen verschüttet wurden. Videos zeigen, wie Helfer an einem Hang voller Trümmer und umgestürzter Bäume mit Schaufeln graben. Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich 22 Kinder auf dem Schulgelände aufgehalten haben. Der Erdrutsch war durch starke Regenfälle ausgelöst worden, die derzeit auf große Teile Kolumbiens niedergehen. Starker Regen sowie Schnee beeinträchtigen auch zahlreiche Regionen Chiles. Nach Behördenangaben sind mehr als 50.000 Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten. – BR

Kommentar verfassen