Do. Aug 18th, 2022

Berlin: Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat mit Blick auf die steigenden Gaspreise vor einer gesellschaftlichen Spaltung gewarnt.
Hauptgeschäftsführer Landsberg sagte im Morgenmagazin von ARD und ZDF, wenn die Menschen ihre Heizkosten nicht mehr bezahlen könnten, sei das sozialer Sprengstoff. Dies gelte es zu vermeiden. Zudem gehe es nicht nur um warme Wohnungen, so Landsberg. Gas sei auch für die Produktion von Waren und Lebensmitteln wichtig – etwa für Milch oder Medikamente. Landsberg forderte daher ein weiteres Entlastungspaket des Bundes sowie einen Schutzschirm für Stadtwerke. Sie seien unverzichtbar für die Versorgung. In Politik und Wirtschaft wächst die Sorge, Russland könnte zeitnah die Gaslieferungen einstellen. Derzeit kommt über die Pipeline Nord Stream 1 wegen Wartungsarbeiten gar kein Gas mehr nach Deutschland – ob Russland die Lieferungen nach den Arbeiten wieder aufnimmt, ist unklar. – BR

Kommentar verfassen