So. Mrz 3rd, 2024

Baden-Baden, 10.11.2023. – Nicht weniger als eine Sensation war die Ankündigung, dass es einen neuen Beatles-Song geben wird. Seit wenigen Tagen ist dieser nun draußen – und findet reißenden Absatz: „Now And Then“ besteigt aus dem Stand den Thron der Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment.
Es ist der zwölfte Nummer-eins-Hit der Poplegenden und zugleich ihre erste Spitzenplatzierung im Single-Ranking seit „Come Together“ im Dezember 1969. Damit verzeichnen Paul McCartney & Co. die größte Spanne zwischen zwei Nummer-eins-Hits überhaupt, nämlich sage und schreibe 54 Jahre. Noch dazu gelingt „Now And Then“ die umsatzstärkste Woche einer internationalen Single seit über zwei Jahren.

Während cassö, Raye & D-Block Europe („Prada“, zwei) und iñigo quintero („Si No Estás“, drei) das Podium komplettieren, debütieren Amaru & Gringo Bamba („Blonde Chaya“) auf Rang vier. Weiter hinten melden sich Wham! („Last Christmas”, 64) und Mariah Carey („All I Want For Christmas Is You“, 68) so früh wie nie zuvor zurück. In den Vorjahren hatten ihre Weihnachtsklassiker stets erst Mitte November die winterliche Saison eingeleitet.

Auch in den Album-Charts sorgen immer mehr Festtagsproduktionen für eine besinnliche Stimmung. Neben Rudy Giovanninis „Alles Gute“ (fünf) platzieren sich Wolfgang Petrys „Immer wenn es schneit“ (13), Gregory Porters „Christmas Wish“ (43) und Chers „Christmas“ (91).

Ganz oben gewinnt die HipHop-Combo 01099 einen äußerst spannenden Zweikampf gegen Versengold („Lautes Gedenken“, zwei) – und erlebt jetzt „Blaue Stunden“ an der Spitze. Die zuletzt siegreichen Rekordgaranten The Rolling Stones („Hackney Diamonds“, drei) und Taylor Swift („1989 (Taylor’s Version)“, acht) halten der Top 10 die Treue. Diese erreichen außerdem Rapper Bonez MC („Loveline EP“, vier), BTS-Mitglied Jung Kook („Golden“, sechs) und der Konzertmitschnitt „Live 1978 – 1992“ der Dire Straits (sieben).

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen. – Hans Schmucker, GfK Entertainment

Kommentar verfassen