Do. Mai 19th, 2022

Jerusalem: Bei Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern sind auf dem Tempelberg mehr als 150 Menschen verletzt worden.
Zu dem Gewaltausbruch kam es nach Ende der Morgengebete in der Al-Aksa-Moschee. Zehntauende Muslime waren zum Freitagsgebet in die Jerusalemer Altstadt gekommen, um während des Fastenmonats Ramadan am Tempelberg zu beten. Zudem erinnerten am Vormittag dort Hunderte Christen an den Kreuzweg Jesu. Die Prozession durch die Altstadt war begleitet von einem Großaufgebot an Sicherheitskräften. Am Abend soll das jüdische Pessachfest beginnen, das zusätzlich Gläubige und Besucher anzieht. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie durften Touristen und Pilger wieder zu den Osterfeierlichkeiten ins Heilige Land einreisen. – BR

Kommentar verfassen