Fr. Mrz 5th, 2021

Am Dienstag, den 01.12.2020, kam es in zwei Tatzeiträumen zu vier verschiedenen Bränden, die alle in auffallender Nähe zueinander entstanden.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. In allen vier Fällen kann, aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe der Brandausbrüche, Brandstiftung mit Tatzusammenhang nicht ausgeschlossen werden.

Am Dienstag, 01.12.2020 gegen 01.00 Uhr, gerieten in der Medererstraße in Ingolstadt aus bisher unbekannten Gründen mehrere Mülltonnen in Brand. Auch ein angrenzendes Kellerabteil wurde durch den entstandenen Ruß beschädigt und es entstand insgesamt ein Sachschaden im niedrigeren fünfstelligen Bereich.

Gegen 02.45 Uhr der gleichen Nacht wurde der nächste Brand in der Medererstraße gemeldet. Dieses Mal standen Altpapiercontainer in Flammen. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Dennoch entstand durch das Abbrennen der Container und die Verrußung einer angrenzenden Hausfassade ein Sachschaden im niedrigeren vierstelligen Bereich.

Am Abend des 01.12.2020 setzte sich die Serie fort. Um kurz nach 19.00 Uhr wurde ein brennendes Gartenhäuschen im Bereich der Tillystraße gemeldet. Der hölzerne Bau war durch die Feuerwehr nicht mehr zu retten. Es entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Gegen 20.15 Uhr brannte in unmittelbarer Nähe des dritten Tatortes ein Altkleidercontainer. Ein geringerer Schaden im dreistelligen Bereich war die Folge. Glücklicherweise wurden bei keinem der vier Brände Personen verletzt.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet Personen, die zu den oben geschilderten Fällen Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden.

Kommentar verfassen